Bis heute

2020
2020

Der Bahn­hofs- und Flug­ha­fen­buch­han­del wird im Früh­jahr 2020 erheb­lich von den Fol­gen der Corona-Pan­de­mie getrof­fen. Pas­sa­gier­rück­gänge im Flug- und Bahn­ver­kehr zie­hen dras­tisch gesun­kene Kun­den­fre­quen­zen und Umsätze nach sich. Der Bahn­hofs­buch­han­del reagiert dar­auf mit redu­zier­ten Öff­nungs­zei­ten und passt auch den Per­so­nal­schlüs­sel vie­ler Filia­len an die gesun­kene Kun­den­fre­quenz an. Einige Unter­neh­men bean­tra­gen Kurz­ar­beit. In Flug­hä­fen wer­den wegen sin­ken­der Pas­sa­gier­zah­len und gestri­che­ner Flug­ver­bin­dun­gen ein­zelne Ter­mi­nals still­ge­legt, dort wer­den auch ein­zelne Filia­len bis zur Wie­der­auf­nahme des Flug­be­trie­bes geschlossen.

März
März

Ab Mitte März 2020 gel­ten neue Leit­li­nien von Bund und Län­dern gegen die Aus­brei­tung des Coro­na­vi­rus. Der erste bun­des­weite Lock­down erzwingt die Schlie­ßung von Frei­zeit- und Kul­tur­ein­rich­tun­gen sowie von eini­gen For­men des Ein­zel­han­dels. Aber: Pres­se­ver­kaufs­stel­len wie die rund 490 deut­schen Bahn­hofs- und Flug­ha­fen­buch­hand­lun­gen dür­fen wei­ter öff­nen. Noch im glei­chen Monat bringt der Ver­band eine unter­neh­mens­über­grei­fende Kam­pa­gne für das Lesen auf den Weg. Ein von der Mar­ke­ting-Kom­mis­sion des VDBB ent­wi­ckel­ter Digi­tal-Signage-Spot wird allen Mit­glieds­un­ter­neh­men zur Ver­fü­gung gestellt. In dem Spot mit dem Claim “Jetzt – Lesen” wer­den ver­schie­dene Kun­den­grup­pen in Lese­si­tua­tio­nen gezeigt, die aus jeweils ande­ren Moti­ven den Bahn­hofs­buch­han­del auf­su­chen. Dazu heißt es: „Für alle Wiss­be­gie­ri­gen, die Plötz­lich-Leh­rer, Lan­ge­weile-Bekämp­fer und klei­nen Bücher-Wür­mer, für Gar­ten-Genie­ßer und Off­line-Schmu­ser. Wir blei­ben für Euch da!“ Als Absen­der fun­giert die gemein­same Dach­marke: “Presse und Buch im Bahnhof.”

April
April

Die für April 2020 geplante Jah­res­ta­gung kann vor dem Hin­ter­grund der Corona-Pan­de­mie nicht wie geplant statt­fin­den. Wie so viele Ver­an­stal­tun­gen im Jahr 2020 muss das Bran­chen-Event abge­sagt wer­den. Im wei­te­ren Jah­res­ver­lauf wird auch eine Ver­le­gung in den Herbst ver­wor­fen. Die interne Mit­glie­der­ver­samm­lung fin­det statt­des­sen per Video­kon­fe­renz statt. Im Fol­ge­jahr wird es eben­falls noch keine öffent­li­che Jah­res­ta­gung des Ver­ban­des Deut­scher Bahnhofs­buchhändler geben.

Novem­ber
Novem­ber

Nach einer kur­zen Phase der Erho­lung erreicht im Herbst 2020 die zweite Welle der Corona-Pan­de­mie Deutsch­land. Erneut feh­len Kun­den in den Geschäf­ten an Gleis und Gate. Die Umsätze bre­chen ein. Der Ver­band Deut­scher Bahnhofs­buchhändler setzt sich gegen­über den Geschäfts­part­nern des Bahn­hofs­buch­han­dels für kurz­fris­tige Erleich­te­run­gen ein. Gleich­zei­tig betont der VDBB-Vor­sit­zende Tors­ten Löff­ler, dass ins­be­son­dere im Hin­blick auf die Miet­mo­da­li­tä­ten dau­er­hafte Anpas­sun­gen an die neue Rea­li­tät nach Covid19 erfor­der­lich seien, um den Bahn­hofs­buch­han­del als Schutz­raum der Pres­se­viel­falt und der freien Mei­nungs­bil­dung zu erhalten.