Welt­tag des Buches geht kon­takt­los über die Bühne

8. April 2020 | Aus der Branche

Vor dem Hin­ter­grund der Corona-Pan­de­mie wird der UNESCO-Welt­tag des Buches in die­sem Jahr in ver­än­der­ter Form statt­fin­den. Online- und Social-Media-Aktio­nen fin­den wie geplant am 23. April statt. Aktio­nen, die mit sozia­len Begeg­nun­gen ver­bun­den sind, wer­den vor­sorg­lich auf den 20. Sep­tem­ber ver­scho­ben, den Weltkindertag.

Nor­ma­ler­weise fei­ern die Men­schen am Welt­tag des Buches in Gemein­schaft das Lesen. Soziale Begeg­nun­gen, zum Bei­spiel im Rah­men von Lesun­gen oder Schul­be­su­chen, spie­len eine ebenso wich­tige Rolle wie das Medium Buch. In die­sem Jahr ist das anders. Denn die umfang­rei­chen Maß­nah­men zur Ein­däm­mung der Corona-Pan­de­mie wir­ken sich wei­ter auf den Buch­han­del und seine Part­ner aus. So sind nicht nur alle Schu­len geschlos­sen, son­dern auch die meis­ten Buch­hand­lun­gen. Geplante Ver­an­stal­tungs­for­mate wer­den des­halb erst am 20. Sep­tem­ber statt­fin­den. Ver­scho­ben wer­den Lesun­gen, Ver­lags- und Buch­han­dels­be­su­che, Schnit­zel­jag­den sowie die Lese­för­de­rungs­ak­tio­nen „Ich schenk dir eine Geschichte“ und die Lese­freude-Aktion der Post­zu­stel­ler , wie der Bör­sen­ver­ein des Deut­schen Buch­han­dels mitteilt.

Fol­gende „kon­takt­lose“ Aktio­nen sind am Welt­tag des Buches am 23. April geplant:

- Die Ver­lags­gruppe Ran­dom House ruft rund 100 Autorin­nen und Autoren auf, in kur­zen Videos ihre Gedan­ken und Gefühle zum Welt­tag des Buches in Videos fest­zu­hal­ten. Die Clips wer­den auf den Social-Media-Kanä­len der ein­zel­nen Ver­lage geteilt, außer­dem gibt es einen Best-of-Mix der State­ments auf Youtube.

- Die Stif­tung Lesen ruft ihre Fol­lower auf Insta­gram, Face­book und Twit­ter dazu auf, am Welt­tag des Buches einen Satz aus ihrer Lieb­lings­ge­schichte „zu verschenken“.

- Der Bör­sen­ver­ein des Deut­schen Buch­han­dels lädt mit sei­ner Initia­tive JETZT EIN BUCH! unter den Schlag­wor­ten #Sta­yA­tHo­me­Read­ABook und „Der Buch­han­del lie­fert“ dazu ein, Lese­freude zu ver­schen­ken. Den Weg zu den Online­shops und Webi­tes der Buch­hand­lun­gen bun­des­weit weist die Platt­form www.buchhandlung-finden.de.

- ­­Unter dem Hash­tag #Welt­tag­Des­Bu­ches wer­den alle Aktio­nen gebün­delt, Buch­fans kön­nen sich ein­klin­ken und unter dem Hash­tag Buch­tipps und Lese­er­leb­nisse teilen.

Für den dies­jäh­ri­gen Welt­tag des Buches woll­ten auch einige Unter­neh­men aus dem Bahn­hofs­buch­han­del Ver­an­stal­tun­gen bei­steu­ern, dar­un­ter die Lud­wig-Filia­len in Köln und Leip­zig der Unter­neh­mens­gruppe Dr. Eckert. In Köln war ähn­lich wie im Vor­jahr eine Ral­lye durch die Buch­hand­lung geplant. In Leip­zig soll­ten zwei Lesun­gen statt­fin­den. Um die Orga­ni­sa­tion des Welt­tag des Buches küm­mern sich dort tra­di­tio­nell die Aus­zu­bil­den­den des 3. Lehr­jah­res. Das Hei­del­ber­ger Unter­neh­men Schmitt & Hahn hatte für den Welt­tag des Buches Schul­klas­sen in seine Stadt­buch­hand­lun­gen in Mann­heim, Neckar­ge­münd, Sins­heim und Hep­pen­heim eingeladen.

Anders als die meis­ten Buch­hand­lun­gen darf der Bahn­hofs­buch­han­del trotz der in Deutsch­land gel­ten­den Kon­takt­sperre wei­ter öff­nen, weil die Ver­kaufs­stel­len mit ihrem umfang­rei­chen Pres­se­sor­ti­ment die Pres­se­viel­falt und damit die Ver­sor­gung der Bevöl­ke­rung mit Infor­ma­tio­nen und Ana­ly­sen aus aller Welt garan­tie­ren. Zwar haben einige Filia­len ihre Öff­nungs­zei­ten an die stark gesun­ke­nen Kun­den­fre­quen­zen ange­passt und einige wenige Filia­len sind kom­plett geschlos­sen, vor allem an Flug­hä­fen und Pend­ler-Bahn­hö­fen. Die meis­ten der rund 450 Filia­len der Bahnhofs­buchhändler sind aber wei­ter für ihre Kun­den da und bie­ten neben Zei­tun­gen und Zeit­schrif­ten auch Bücher an.