Nach dem Lock­down: Bei Lud­wig im Leip­zi­ger Haupt­bahn­hof gibt es wie­der Lesungen

28. Juli 2020 | Aus der Branche

In der Bahn­hofs­buch­hand­lung Lud­wig im Leip­zi­ger Haupt­bahn­hof, star­tet im Sep­tem­ber wie­der ein Pro­gramm mit Autoren­le­sun­gen und Signier­stun­den. In der größ­ten Buch­hand­lung der Unter­neh­mens­gruppe Dr. Eckert, dür­fen laut der säch­si­schen Corona-Schutz­ver­ord­nung und unter Berück­sich­ti­gung der gel­ten­den Hygie­ne­vor­schrif­ten wie­der maxi­mal 70 Per­so­nen an den Ver­an­stal­tun­gen teil­neh­men (Stand Ende Juli).

Das Lesungs­pro­gramm bei Lud­wig in Leip­zig beginnt am 2. Sep­tem­ber mit Greta Sil­ver und ihrem Buch „Alt genug, um mich jung zu füh­len“ (Rowohlt). Am 1. Okto­ber folgt Tami Fischer, die ihren Young-Adult-Titel „Hiding Hur­ri­ca­nes“ vor­stellt (Droemer Knaur). Am 8. Okto­ber liest Robert Atzorn aus sei­ner Auto­bio­gra­fie „Duschen und Zäh­ne­put­zen – Was im Leben wirk­lich zählt“ (Eden Books/ Edel). Wei­ter geht es am 3. Novem­ber mit Dési­rée Nicks Buch „Der Lack bleibt dran!“ (Gräfe und Unzer). Sabine Eberts liest am 10. Novem­ber aus dem 5. Band der Fan­tasy-Saga „Schwert und Krone – Preis der Macht“ (Droemer Knaur) und der Hal­len­ser Autor Ste­phan Lud­wig kommt am 17. Novem­ber mit sei­nem Thril­ler „Zorn – Zahl­tag“ am 17. (Fischer).

Wie die Unter­neh­mens­gruppe Dr. Eckert wei­ter mit­teilt, wurde auch für den tra­di­ti­ons­rei­chen Lud­wig-Stand­ort im Köl­ner Haupt­bahn­hof eine erste Lesung ver­ein­bart: am 8. Okto­ber will Hamed Abdel-Samad dort sein jüngs­tes Buch „Aus Liebe zu Deutsch­land“ prä­sen­tie­ren (ET: 18. Sep­tem­ber, Ver­lag: dtv). Es sei jedoch noch unklar, ob die Lesung ange­sichts eines durch den Ver­mie­ter ange­ord­ne­ten Umzugs der Bahn­hofs­buch­hand­lung statt­fin­den könne. Der Umzug sollte eigent­lich in die­sem Som­mer statt­fin­den, hatte sich jedoch ver­zö­gert. Die DB Sta­tion & Ser­vice AG, die für die Ver­mie­tung von Geschäfts­räu­men an Bahn­hö­fen der Deut­schen Bahn zustän­dig ist, habe noch kei­nen ver­bind­li­chen Ter­min genannt. 

Die Unter­neh­mens­gruppe betreibt rund 350 Geschäfte in Deutsch­land. Neben Bahn­hofs­buch­hand­lun­gen der Marke Lud­wig zäh­len dazu Pres­se­fach­ge­schäfte der Marke Eckert, Tabak­wa­ren­fach­ge­schäfte der Mar­ken Bar­ba­rino und T.H.Kleen sowie Con­ve­ni­ence Stores unter den Labels Adam’s und Ser­viceS­tore DB.