Kauf am Kiosk: Linke Tages­zei­tung junge Welt star­tet Werbekampagne

12. Juni 2020 | Aus der Branche

Der Ver­lag 8. Mai star­tet am 13. Juni eine große vier­wö­chige Wer­be­kam­pa­gne für seine Tages­zei­tung junge Welt (jW). Im Akti­ons­zeit­raum macht die linke Tages­zei­tung mit Außen­wer­bung, Anzei­gen in Zei­tun­gen, Zeit­schrif­ten und Stadt­ma­ga­zi­nen, mit Online- und Social-Media-Mar­ke­ting sowie durch Mai­lings auf sich aufmerksam.

Einen beson­de­ren Fokus legt die deutsch­land­weite jW-Wer­be­kam­pa­gne auf die Städte Ber­lin, Leip­zig, Köln, Bre­men, Ham­burg und Pots­dam, sowie auf Zürich und Basel in der Schweiz und auf die öster­rei­chi­sche Haupt­stadt Wien. In die­sen Regio­nen sind zusätz­li­che Wer­be­ak­tio­nen geplant. Das Spek­trum reicht dabei von Groß­flä­chen­pla­ka­ten und Ban­nern im öffent­li­chen Raum über Radio­spots und Fahr­gast­fern­se­hen bis zur Buchung von Anzei­gen in Regionalmedien.

Nach­dem die junge Welt zuletzt ins­be­son­dere um neue Abon­nen­ten gewor­ben hatte, liegt der Fokus nun auf der Ver­kaufs­för­de­rung im Han­del. Alle Wer­be­mo­tive ent­hal­ten im Akti­ons­zeit­raum die Hand­lungs­auf­for­de­rung „Kauf am Kiosk“, mit der die junge Welt schon in der Ver­gan­gen­heit häu­fig gewor­ben hatte.

Ergän­zend stellt der Ver­lag dem Han­del ver­schie­dene Wer­be­mit­tel zur Ver­fü­gung. Mehr Sicht­bar­keit für die Zei­tung am Point of Sale sol­len etwa Vario­pla­kate (2 x A4/1 x A3), Hin­ter­glas­auf­kle­ber und The­ken­auf­stel­ler (12 cm hoch) brin­gen. Die Wer­be­mit­tel kön­nen ein­zeln bestellt wer­den. Aus­ge­wählte Händ­ler erhal­ten dar­über hin­aus Händ­ler­pa­cka­ges mit gebran­de­ten Arbeits­mit­teln wie Cut­ter und Heft­pflas­tern. Außer­dem wer­den unter den teil­neh­men­den Händ­lern 150 x 50 jW-Feu­er­zeuge verlost.